Ziele, Zeit- und Selbstmanagement

In der heutigen dynamisierten Zeit werden die Ansprüche an uns immer größer: Die Arbeit fordert zunehmende  Flexibilisierung, immer häufiger muss man sich in neue Themenfelder „einfuchsen“, lebenslanges Lernen gehört zur Tagesordnung. Dank Digitalisierung und Internet verschwimmt zunehmend die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit, gleichzeitig muss auch der private Alltag organisiert sein mit Freunden, Familie und Kindern, Hobby und „Beziehungsarbeit“.

Gutes Zeit- und Selbstmanagement hilft Ihnen dabei, diese vielfältigen Ansprüche und Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Dazu benötigt es mehr als nur Zeitmanagement-Methoden. Selbstmanagement heißt auch, sich passende Ziele zu setzen und sie diszipliniert und mit emotionaler Stärke zu verfolgen.

Mit gutem Selbstmanagement

  • setzen Sie klare Prioritäten,
  • verfolgen Sie die – für Sie – wichtigen Ziele,
  • nutzen Sie Ihre Ressourcen,
  • brennen nicht vorzeitig aus und
  • erhalten sich Ihre Lebensfreude

Zeitmanagement und Produktivität

Nur wenn Sie das Richtige auch richtig erledigen, arbeiten Sie produktiv. Alles andere ist purer Aktionismus.
Produktiv arbeiten Sie also, wenn Sie mit Zeitmanagenement-Tools über das nötige Handwerkszeug verfügen und sich Ihr Leben gleichzeitig gut strukturieren.

Zum Zeitmanagement gehören die klassischen Techniken wie:

  • Aktivitätenplanung anhand von Wochen- und Jahreszielen,
  • den Tagen klare Strukturen geben,
  • Priorisierungen anhand der Eisenhower-Matrix,
  • Befolgen der Pareto-Regel sowie
  • der richtige Umgang mit Störungen.

Zusätzlich geben Ihnen Produktivitäts-Systeme die nötige Struktur in der Alltags-Hektik – etwa das bekannte „Getting Things Done“. Mit ihnen bringen Sie einen guten und vernünftigen Fluss in Ihre Arbeit und Ihren Alltag. Diese Tools helfen Ihnen dabei, die Dinge, die Ihnen wichtig sind, zu erledigen – und zwar effizient, leicht und smart. Sie geben Ihnen die Freiheit, die Dinge in Ihrem eigenen Tempo zu erledigen. Damit ist es Ihnen möglich, dynamisch auf Unterbrechungen und Planänderungen zu reagieren und jederzeit den Überblick zu behalten.

Im Coaching schaue ich mir Ihr Zeitmanagement und Ihren Arbeitsfluss an, um für Sie individuelle, maßgeschneiderte Lösungen für mehr Produktivität anzubieten.

Ziele und Selbstmanagement

Wie schaffen wir es, Dinge, die uns wirklich wichtig sind, auch tatsächlich umzusetzen? Wie gelingt es uns, unsere höchstpersönlichen, ureigenen Lebensziele nicht aus dem Blick zu verlieren?

Wer dabei allein auf eiserne Disziplin setzt, hat einen hohen Preis zu zahlen. Denn häufig bleibt die Freude am Leben auf der Strecke, es kommt zu stressbedingten und psychosomatischen Krankheiten.

Besser ist es, einen mächtigen Verbündeten an Bord zu holen: unser Unterbewusstsein. Denn in uns Menschen sind zwei von einander unabhängig arbeitende Entscheidungssysteme am Werk: Ein unbewusstes, emotionales „System 1“ sowie ein bewusstes, auf dem Verstand aufbauendes „System 2“.

Ein Ziel zu erreichen fällt uns dann am leichtesten, wenn unsere beiden Systeme dasselbe Ziel fokussieren. Andersherum: Erreichen wir die gesteckten Ziele nicht, könnte der Grund ein Zielkonflikt sein. Unser Verstand (System 2) will etwas Bestimmtes erreichen, unser Unbewusstes (System 1) will jedoch etwas anderes. In diesen Fällen geht es darum, sowohl emotional, als auch kognitiv an Ihren Zielvorstellungen zu arbeiten.

Möglich wird das etwa mithilfe des Zürcher Ressourcen-Modells. In diesem Prozess werden die unterschiedlichen Bedürfnislagen – die bewussten und die unbewussten – erkannt und miteinander in Einklang gebracht. Weil Wünsche unserem Unbewussten entsteigen, braucht es dazu entsprechende Methoden, die direkt im Unbewussten andocken.

In der gemeinsamen Arbeit unterstütze ich Sie dabei, Schritt für Schritt eine Brücke zwischen Unbewusstem und Verstand zu bauen. So können unterschiedliche Motivationslagen bewusst werden und Sie arbeiten daran ganzheitlich, also auf den Ebenen der Emotion und des Verstands. Dieser Ansatz wurde von den Psychologen Maja Storch und Frank Krause als Zürcher Ressourcen Modell entwickelt. Bewusstheit und Selbstreflexion werden ist in diesem Sinn zum wichtigen Geburtshelfer von Wünschen und Motivationen.