Lehrtherapie

Die Lehrtherapie ist einer der  zentralen Bausteine einer therapeutischen Ausbildung. Denn wer therapeutisch arbeiten will, sollte nicht nur über fundiertes Wissen der Methoden und Techniken verfügen, sondern auch „am eigenen Leib“ den therapeutischen Rahmen und die spezifischen Interventionsmöglichkeiten erfahren haben.

Dies gilt besonders für die Gestalttherapie. Schließlich ist sie viel mehr als eine bloße Ansammlung von Techniken – sie ist eine gelebte Haltung zur Welt und zu sich selbst (mehr über die Haltungen und er Gestalttherapie).

Während einer Lehrtherapie werden nicht nur eigene Themen angeschaut und bearbeitet, sondern gleichzeitig die theoretischen Lerninhalte in die praktische Erfahrung umgesetzt. Somit dient Lehrtherapie der Schulung und Herausbildung Ihrer individuellen Therapeuten-Persönlichkeit.

Supervision: Begleitung im Beruf

Supervision legt den Fokus auf den beruflichen Kontext – egal, ob es sich um Gruppen- und Team-Supervision oder um Einzel-Arbeit handelt. Sie dient der Begleitung und Beratung, der Reflexion, Klärung von Konflikten, Stärkung der Persönlichkeit und Teamentwicklung und richtet sich vor allem an Menschen, die beruflich viel mit Menschen zu tun haben, also beispielsweise Lehrer, Pflegepersonal oder Sozialarbeiter. Sie kann aber auch in anderen Branchen nützlichsein, um die Zusammenarbeit in Teams zu fördern und störende Konflikte aufzuarbeiten.

Grundlage der Supervision ist für mich der Gestaltansatz – also die dialogische und selbstverantwortliche Haltung, mit der ich mit Supervidierten arbeite. Ich sehe sie in erster Linie als individuelle Menschen, denen ich positiv und wertschätzend begegne, nicht als Funktionsträger, die ich mit lapidaren Formeln und einfachen Merksätzen abspeise. Wohlwissend, dass Lernen und Entwicklung (auch bei beruflichen Themen) vor allem explorierend und im Kontakt stattfindet.

Teilnehmer einer Supervision reflektieren ihre Aufgaben und Ziele, den gesamten Arbeitskontext aber auch ihre persönlichen Grenzen und Entwicklungsmöglichkeiten – und schaffen so Klarheit über ihre Ziele, aktivieren ihre Ressourcen und steigern Arbeitszufriedenheit und Effektivität.

Supervisionen können sowohl in meiner Praxis, als auch vor Ort im Betrieb oder der Einrichtung stattfinden. Während ich bei Einzel-Supervision in der Regel in 50-minütigen Sitzungen arbeite, richtet sich der zeitliche Umfang bei Teams nach der Gruppengröße und dem Thema.